aufgpm0b.png

Edit v4.013 from 2002-12-21 to 2020-07-21 by HSc

Aufgabe des Projektmanagements

Aufgabe des Projekt-Managements ist es immer wieder auftretende Problem in Zeit, Budget und Qualität zu lösen, damit das gewünschte Ziel, welches während des Projektes durch den kontinuierlichen Dialog zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sich herauskristallisiert hat, erreicht wird! Dazu ist es notwendig, das Sie und der Auftraggeber einen Modus finden, welcher sowohl seinen als auch ihren Vorstellungen entspricht, und auch gleichzeitig die Regeln der strukturierten Software-Entwicklung befolgen.
Benutzen kann er als Diskussionsgrundlage die Stellschrauben im Projekt. Wie sich diese Änderungen auf den Ablauf und das Ziel auswirken, kann ihnen bei der Verhandlung mit dem Auftraggeber helfen, den Kurs zu korrigieren.

Die 4 Stellschrauben im Projekt

Tabelle 03: Stellschrauben und ihre Abhängigkeit
Stellschrauben Personal Material
Budget Personalkosten Aufwand für Material
Zeit Verfügbar? Lieferbar?
Qualität Wissen, Können, Belastbarkeit? Geeignet?
Ziel Inhalt damit erreichbar?
Es gibt die Stellschraube für das
  • Budget: Es bestimmt welches Material (Räume, Ausrüstung) und Personal (Qualifikation, Wissen und Können, Belastbarkeit) gekauft werden kann.
  • Zeit: Steht das Material und das Personal in dieser Zeit zur Verfügung. Und kann man mit beiden in der Zeit das Ziel erreichen.
  • Qualität: Kann das Personal mit dem Material diese Qualität liefern.
  • Ziel: Ist es mit dem Inhalt in der Zeit, dem Budget und der Qualität erreichbar?
In allen 4 Stellschrauben sind Eigenschaften und Verfügbarkeiten von Material und Personal essentiell enthalten.

Ablauf eines Projektes

Tabelle 01: Geplanter Ablauf des Projektes
Ziel 100%
Zeit
100%
Budget
100%
Qualität
100%
Aufgabenstellung
Tabelle 02: Realität am Ende des Projekts, bei schlechter Planung
Ziel 95,8%
Zeit
140%
Budget
110%
Qualität
50%
Aufgabenstellung
In der Realität gerät man bei einer unzureichenden Planung, in die Zwickmühle, das Zeit und oder Geld nicht reichen. Kann der Nachbedarf nicht bewilligt werden, wird dann oft an der Qualität gespart. Da man hofft, das deren Grad nicht sofort erkennbar ist. Dies ist aber eine trügerische Zuversicht, die sich spätestens bei den anfallenden Nacharbeiten, welche sich inzwischen potenziert haben, in Luft auflöst und sich ein Albtraum entwickelt hat.


Ziel

Bei der Lösung anstehender Probleme, um sein Ziel zu erreichen, sollte man sich immer folgenden Fragen stellen.
  1. Was will der Auftraggeber eigentlich?
  2. Was denkt er sich dabei?

Lassen Sie sich vom Auftraggeber seine Vorstellungen zumindest skizzieren. Nicht umsonst heißt es: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Finden Sie deshalb mit dem Auftraggeben einen Modus, der sowohl seinen als auch Ihren Vorstellungen entspricht und gleichzeitig die Regelen der strukturierten Softwareentwicklung berücksichtigt (/207/ S. 024-025: Happy End?).