accuha00a.png

Edit v4.002 from 2019-02-11 to 2020-09-11 by FSc+HSc

Handhabung von Akkumulatoren

Den ihre Aufgabe ist elektrische Energie zu speichern und wenn Bedarf besteht, diese wieder ab zugeben. Eine weitere Aufgabe ist es die so genannten Primärzellen* zu ersetzen, Kosten zu sparen. und die knappen Ressourcen zu schonen. Und um diese Aufgabe gerecht zu werden, sind diese entsprechend zu behandeln.

Dazu vorab einige wichtige Hinweise, gültig vor allen für NiCd, NiMH- und Li−Ionen-Zellen.

  1. Die erste Ladung wird auch Formierung genannt. Dabei erhält der Akku
    • neben seiner Ladung,
    • auch den endgültigen chemischen Aufbau.
    Deshalb dauert dies länger als eine der folgenden Ladungen des Akkumulatoren. Die durchgeführte Formierung ist entscheidend für die Eigenschaften (Kapazität, Innenwiderstand) des Akkumulators.
  2. Zu einem Verbund sollten Sie nur gleiche Akkumulatoren zusammenschließen. Die schwächste Zelle bestimmt das Verhalten des ganzen Verbundes. Sie ist auch jene, welche bei einer Entladung über das vorgesehene Maß hinaus, Tiefentladen wird!
    Ist eine Zelle im Verbund Tiefentladen, kann der Verbund, obwohl alle außer der einen Zelle voll geladen sind, nicht die volle Spannung erreichen. Damit würde das 08/15-Ladegerät den Akkuverbund weiter laden, bis die Zeitsicherung in Kraft tritt. Damit werden Zellen die bisher gut zu laden waren und damit voll sind, überladen. D.h. jetzt sind dann schon 2 Zellen defekt.
  3. Nach der letzten Benutzung sollte der Akku dort abgegeben werden, woher er bezogen wurde. Oder bei analogen Möglichkeiten.
    Warum? Der Inhalt von Akkumulatoren ist nicht Ohne!
  4. Die Ökonomie des Ladens kann wesentlich verbessert werden, wenn man Austauschgruppen von Akkumulatoren mit
    • gleicher Technologie und
    • Gehäuseform
    bildet. Diese Akkumulatoren haben in ihrer Gruppe
    • den gleichen Ladezustand und
    • die gleiche Kapazität
    und bilden einen Verbund. Wie funktioniert diese Ökonomie?
    • Es gibt ein ständig ladendes Gerät, wie zum Beispiel Schnurlostelefone, Alarmanlagen, usw., welches einen solchen Akku−Verbund bedarf und diesen ständig geladen hält.
    • Und es gibt Geräte, welche einen solchen Akku−Verbund nur benutzen und dabei entladen.
    Wenn nun bei Bedarf der leere Akku−Verbund aus dem Gerät, welches diesen nur entladen hat, durch den geladenen Akku−Verbund das ständig ladenden Gerät ausgetauscht wird, benötigt dieser Akku−Verbund keine separate zusätzliche Ladung! Bevor der leere Akku−Verbund in das ständig ladende Gerät eingelegt wird, sollten die Akkumulatoren des Verbundes auf dem gleiche Level von Ladung gebracht werden. Dazu kann man das kontrollierte Entladen, Laden bzw. Kapazität messen, welches von guten Ladegeräten angeboten wird, nutzen.